Mein Gesellenstück Die Beresta Clogs

Mein Gesellenstück Die Beresta Clogs

Eingetragen bei: Flechtwerk | 4

Kollektion Beresta Clogs – der umweltfreundliche Schuh

Zum Ende der Ausbildung muss jeder ein eigenes Gesellenstück entwerfen. Das kann alles mögliche sein. Ein Möbelstück, Körbe, Feingeflochtenes, Dekoration, Taschen, Kunstobjekte usw. man hat da wirklich alle Freiheiten.

Für die Entwürfe und die Prototypenherstellung hat man relativ lange Zeit. Es stehen auch immer Lehrer zur Beratung bereit.
Nach Beendung der Vorbereitungszeit folgt dann die Prüfung. Man hat dann genau 5 Tage Zeit um sein Gesellenstück noch einmal anzufertigen.

Ich habe vor genau einem Jahr die Beresta Clogs entworfen. Schuhe aus einer Holzsohle und einem Geflecht aus Birkenrinde.

Wie kam ich auf diese Idee?
Ca ein halbes Jahr vor meinem Gesellenstück fing ich an, intensiv Barfuß zu laufen. Ich bin schon immer gerne Barfuß gelaufen, aber eigentlich nur im Sommer bzw. wenn es warm genug war. Doch als ich damit anfing war es Winter. Als ich dann Schuhe als Gesellenstück machen wollte, fanden das alle lustig. Sie hat keine Schuhe, deswegen macht sie sich jetzt selbst welche. Doch eigentlich wurde ich dazu von einer Frau inspiriert die auch sehr viel Barfuß läuft und wenn sie Schuhe trägt, dann Holz Clogs. Das hat mich sehr fasziniert. So fing ich an zu recherchieren und mit die verschiedensten Holzschuhe anzuschauen. Die meisten Holzschuhe waren aus einem Schaft mit Leder, das fand ich nicht gut und so überlegte ich mir, einen veganen, umweltfreundlichen, recycelbaren Schuh herzustellen. Ich wollte auf chemische Stoffe, wie Kleber oder Lack verzichten und nur Naturmaterialien verwenden.

Und so kam ich auch schon auf die Idee mit der Birkenrinde, mit der ich mich sehr viel während meiner Ausbildung beschäftigte. Ich dachte mir, mit ihrer edlen Optik passt sie sehr gut zu Designer Schuhen.
Außerdem entschied ich mich für einen Schuh mit einem kleinen Absatz. Obwohl ich darauf nicht mal richtig laufen kann. Ich wollte damit einfach zeigen, dass man auch einen schicken Schuh umweltfreundlich und vegan aus Naturmaterialien gestalten kann.

 

Die Entstehung der Beresta Clogs
Ich fertigte eine Kollektion von 3 Paar Schuhen an. Die Vorbereitungszeit bestand aus sehr viel Arbeit. Ich machte mit der Birkenrinde sehr viele Experimente. Beim Tragen der Schuhe fällt eine große Belastung auf die Birkenrinde, da darf sie natürlich nicht reißen. So musste ich viele Tests machen um herauszufinden, in welcher Stärke sie reißfest ist und sich trotzdem noch angenehm auf der Haut anfühlt.
Ich machte auch den Versuch sie zu kochen, um sie etwas weicher zu machen, was auch sehr gut geklappt hat, allerdings verändert sich die Farbe beim kochen.

Doch bevor die Experimente los gingen, recherchierte ich sehr viel. Ich schaute mir die verschiedensten Schuhe an. Suchte Firmen, bei denen ich Holzsohlen bestellen kann, nach dem ich selbst welche schnitze, die aber nicht so toll geworden sind und das hätte auch viel zu lange gedauert. Außerdem benötigte ich ja noch Birkenrinde. Da die in Deutschland heimischen Birken nicht zur Verarbeitung geeignet sind, musste ich die Birkenrinde ebenfalls bestellen.

Nach der Recherche ging es an die Entwürfe. Ich zeichnete tausende Entwürfe, hatte die verschiedensten Ideen. Als ich dann alles hatte was ich brauchte, die Sohlen und die Birkenrinde, ging es endlich mit den ersten Versuchen los.
Die Sohlen sind aus Buchenholz. Ein sehr hartes Holz. Doch leider nutzen sich die Sohlen auf dem Asphalt sehr schnell ab, deshalb musste da etwas drunter. Es sollte zu meinem Thema passen und so kam ich auf die Idee, einen alten Fahrradmantel zu zerschneiden und ihn unter die Sohle zu nageln. Aus einem alten Fahrradschlauch schnitt ich eine Blume aus, die dann vorne hin kam, als kleines Erkennungsmerkmal.

Ich hatte eine ganze Werkstatt für mich. Bei mir herrschte immer Kreatives Chaos. Ich schaffe es einfach nicht Ordnung zu halten. Aber das macht auch nichts, meine Sachen habe ich immer gefunden.

Zum Schluss blieben drei Schuhe übrig und so waren die Beresta Clogs geboren. Beresta ist Russisch und bedeutet Birkenrinde.

In der Abschlusspräsentation musste man sein Gesellenstück vorstellen.

dieflechterin
Verfolgen dieflechterin:

Flechtwerkgestalterin

Hi, ich bin Alina. Ich habe 2014 die Ausbildung zur Flechtwerkgestalterin abgeschlossen und möchte nun mein Wissen und das wundervolle, eines der ältesten, Handwerke in die Welt hinaus tragen. Ich werde mich auf eine lange Reise begeben und die Flechtkunst in vielen verschiedenen Ländern erkunden, das alles werde ich auf meinem Blog niederschreiben. Du willst mehr über mich wissen? Dann schaue auf der Über-Seite vorbei. Bei Fragen kannst du mir sehr gerne schreiben.

4 Antworten

  1. Das ist sehr interessant fuer mich,als fuer Profi.Gute Idee.
    Mache auch die Schuhe.
    http://www.beresta.net
    Fragen,und ich beantworte.
    Schpreche Deutsch ein Bisschen.
    Aleksander

    • dieflechterin

      Hallo Aleksander,
      wow super! Ich verstehe zwar nichts auf deiner Seite, aber die Bilder sind klasse!
      Die Schuhe sind ja der Hammer! Wo lebst du?

      • Leider in Russland.
        Der Stadt heisst PSKOV.
        Jetzt bin ich Rentner,und vorher-war ein Seemann.
        Meine Rentegelde sind miserable,und ich arbeite mit
        Birkenrinde um zu essen und TRINKEN zu haben/

  2. Aleksander, ich würde Dich gerne besuchen.

Hinterlasse einen Kommentar